Das ist für alle Beteiligten schade, besonders auch für den Eifelverein Ulmen und dessen große freiwillige Helferschar, die diese Kirmes schon bis ins Detail geplant und vorbereitet hatten.
Es wird also keine Kirmesfeierlichkeiten geben, der Kirmesplatz wird leer bleiben und auf die Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal und die traditionelle Prozession zum Marktplatz muss auch verzichtet werden. Eine Heilige Messe ist am Sonntagmorgen geplant – allerdings unter strenger Beachtung der vom Land Rheinland-Pfalz und dem Bistum Trier erlassenen Vorgaben und Schutzvorschriften. Hierzu wird auf die Veröffentlichungen der Pfarreiengemeinschaft Ulmen in ihrem Sonderpfarrbrief zu Pfingsten hingewiesen.
Gerne können die Ulmener aber ihre Häuser mit den Gemeindefahnen schmücken, um damit auch allen Menschen zu zeigen, dass am Festtag der Heiligen Dreifaltigkeit alle Ulmener trotzdem in Feierstimmung sind und sie sollen sich trotz allem das Kirmesessen und den selbstgebackenen Kuchen schmecken lassen und sich auf das bunte Kirmestreiben im kommenden Jahr 2021 freuen.


Für die Stadt Ulmen
Thomas Kerpen, Stadtbürgermeister

Für den Eifelverein Ulmen
Erich Michels, 1. Vorsitzender